Tierquaelerei - leider ein fast alltägliches Thema

                                                     

Es gab schon immer quälerische Tierhaltung- oder Tierhalter. In den letzten Jahren haben diese Handlungen allerdings drastisch zugenommen. Wir möchten Sie nicht schockieren - aber auf dieses traurige Thema aufmerksam machen. Die folgenden Bilder sind von uns erst in den letzten Tagen/ Wochen aufgenommen worden und sollten sich Menschen mit schwachen Nerven und vor allem Kinder nicht ansehen. Was Sie tun können, wenn Sie Tierquaelerei beobachten haben wir im zweiten Abschnitt dieser Seite dargelegt.

NEU: Federn für Dauenendecken werden bei lebendigem Leibe gerupft!!! Hier lesen.

Die nachfolgenden Fotos zeigen eine kleine Katze die in einem Stoffrucksack qualvoll ertrinken mußte. Wer macht so etwas?

 

 

Hier sehen Sie einen armen alten Cockerspaniel und wir fragen uns "wie kann man es nur soweit kommen lassen"

Die Ohrmuschel

 Die Krallen

Auch bei den nachfolgenden Fotos können wir nur Fragen; Wer macht so etwas?

Diese Hündinn konnten wir retten und können sie nach drei Wochen regelmäßigen Fütterns und Ansprache jetzt so vorstellen

Sehen Sie nicht weg - Bleiben Sie nicht tatenlos!!!

Was tun, wenn Sie eine Tierquaelerei beobachten?

Es gibt leider immer wieder quälerische Tierhaltung- oder Tierhalter:

- Ein Hund an der Kette.
- Ein Hund im Zwinger, der nie ausgeführt wird.
- Wenn sie sehen, das ein Tier auf der Strasse schlecht behandelt wird oder ängstlich und
   verwahrlost wirkt.
- Sie in der Nachbarschaft einen Hund ständig bellen oder winseln hören.
- Katzen- oder und Kleintiere, die nicht artgerecht gehalten werden.
- Einen Verdacht über einen “Hinterhofzüchter” hegen.
- Eigentlich alles, was Ihnen bei Tierhaltung und im Rahmen des Tierschutzes zu denken gibt.......
- Das gilt auch für Bauernhöfe, Tierzuchtanlagen und Sonstige!

Wenn Sie so etwas beobachten, was tun!

- Versuchen Sie zuerst mit dem Tierhalter in Dialog zu treten um Missstände auszuräumen.
- Wenden Sie sich an das zuständige Veterinäramt und Amtstierarzt, das Tierheim, oder die Polizei.

Für den Kreis Gelnhausen ist das Veterinäramt unter der Tel.-Nr. 06051/8515510 zuständig

Folgende Daten sollten Sie mitteilen können:
- Eigenen Namen und Telefonnummer.
- Anschrift des Tierhalters.
- Um welches Tier handelt es sich.
- Welche Form der Tierquaelerei liegt vor.
- Was haben Sie beobachtet.
- Wenn möglich, weitere Zeugen, deren Namen und Telefonnummer.

Solche Bilder können durch Ihre Hilfe vermieden werden...............