Wir hofften bis zum Schluss
auf ein Zuhause
in einer lieben Familie...
Nun haben wir endlich eines gefunden
das uns keiner mehr nehmen kann.
 

Arko hat es nicht geschafft . Das was wir allen Hunden w?nschen und auf das wir jeden Tag f?r jedes Tier neu hoffen ist f?r Arko nicht eingetreten.Ein neues zu Hause zu finden. Am 7. Februar 2012 mussten wir ihn ?ber die Regenbogenbr?cke gehen lassen, weil seine wehen Knochen ihn nicht mehr tragen konnten, er brach zusammen und s?mtliche Lebenskraft war aus ihm gewichen, so dass wir ihm nur noch mit dem letzten Weg helfen konnten, w?hrend er einschlief streichelten ihn die Pflegerinnen die letzten Male ?ber den Kopf und blieben neben ihm. Mehr konnten wir nicht mehr f?r Arko tun.

 

Sandy Unsere s?sse Sandy ist heute ?ber die Regenbogenbr?cke gegangen, die Vorbesitzer haben uns verheimlicht dass Sie einen schweren Herzfehler hat.Innerhalb weniger Tage ging es ihr stetig schlechter und wir konnten ihr so schnell leider nicht mehr helfen.

 

Fluse hatte eine sehr schwere Geb?rmuttervereiterung und infolge dessen eine schwere Operation. Leider gab es nach der Operation einige Komplikationen bei Ihr. Sie musste 5 Tage danach Morgens um 6.30 Uhr Notoperiert werden. Im Zuge dieser Operation musste der Tierarzt feststellen, dass es f?r sie keine Rettung mehr gab und Fluse musste erl?st werden. F?r alle ,die Fluse kannten war es ein schwerer Schlag und auch wir hatten damit nicht gerechnet.

 

Pepe Lieber Pepe ! Einfacher alter Dackelmischling aus dem Tierheim?f?r die meisten. F?r uns ein kleiner, charaktervoller, lustiger Kerl, der immer was zu tun hatte, die Rentnergruppe belebt hat. Soviel Freude morgens, wenn du aus deinem Zwinger in den Hof durftest zum Spielen und schn?ffeln und Hunde ?rgern, zum D?sen in der Sonne liegen, immer mit diesem stolzen Blick in den Augen, die schon bessere Zeiten sahen. Das Gr??te f?r dich war, wenn nachmittags deine Gassig?nger kamen und Dir ein St?ck der besseren Welt gezeigt haben. Haben wir versagt? Haben wir dich nicht oft genug angeboten ? Wir haben kein neues Heim f?r dich finden k?nnen. Ihr alten Hunde seid etwas ganz besonderes, wie kleine Muscheln, in denen eine Perle verborgen ist. Es findet sie nur der, der bereit ist nicht egoistisch zu sein, nur der, der tolerant ist und euch nicht verbiegen m?chte, eure Ecken und Kanten akzeptiert. Dann k?nnt ihr euch ?ffnen und zeigen was in euch steckt. Unser gr??ter Wunsch ist, dass kein Tier im Tierheim sterben muss ! Kleiner, weiser Pepe mit dem erhabenen Blick, auch wenn du ? nur ein Tierheimhund? warst, f?r dich wurden heute Tr?nen vergossen, weil du gegangen bist. Was h?tte einer, der ?lebenslang ? hatte, mehr zu wollen gehabt? Gute Reise ! S. und C.

 

Heute mussten wir Micky über die Brücke gehen lassen. Endlich wurde die Ursache für seine Leiden gefunden, jedoch bedeutete diese für ihn auch das Ende seines Lebens und Leidens. Er litt unter der schweren Krankheit Lebershunt und nach eingehender Beratung von Tierärzten und in Gesprächen mit seinen Paten entschlossen wir uns ihn seinen letzten Weg gehen zu lassen.

 

Butch Was ist das nur für eine Ironie des Schicksals ? Nach so vielen Jahren Tierheim entschlossen wir uns Butch zu vermitteln und er fand auch ein wirklich tolles liebevolles ,schönes zu Hause, etliche Male besuchten ihn seine zukünftigen Menschen und informierten sich vorher. Wir diskutierten und haderten, ob wir ihn ziehen lassen sollten, wo er doch unser Clown war, unsere Nervensäge, und eines unserer Maskottchen, aber es wäre egoistisch gewesen ihn nicht an diese geeigneten Leute zu vermitteln. Und dann passierte das Unfassbare, Butch musste eine Woche nach seinem Umzug eingeschläfert werden in einer namhaften Tierklinik, weil seine Atemwege versagten. Wir sind unendlich traurig und erschüttert und können es alle noch nicht fassen. Sein Happy End nahm ein schnelles Ende. Wir haben lange überlegt ob es richtig ist das hier zu veröffentlichen , aber wir sind es unseren Freunden und Butchs Freunden schuldig, so viele haben uns angerufen und Mails geschickt und gesagt, dass sie ihn vermissen würden , viele Besucher haben nach ihm gefragt und sich mit ihm gefreut. Lieber Butch, wir vermissen dich jetzt noch mehr und wir werden dich immer in unserer Erinnerung behalten! Dein trauriges, erschüttertes Tierheim Team

 

Peggy "Aber wenn du mich zähmst, werden wir einander brauchen. Du wirst für mich einzig sein in der Welt. Ich werde für dich einzig sein in der Welt...und mein Leben wird wie durchsonnt sein. Ich werde den Klang deines Schrittes kennen, der sich von allen anderen unterscheidet " Saint Antoine Exupery

 

Tom, grosser Bub ! Wie ein Schmetterling bist du in unser Leben getreten, als unscheinbares Wesen kamst du zu uns, fast tot und hast dich entfaltet und aufgelebt. Einen schönen Sommer konnten wir dir machen und du hast uns soviel gegeben. Als du vor einer Woche wieder so stark erkrankt bist, konnten wir in deinen Augen sehen, dass du plötzlich sehr müde warst und der Glanz war daraus verschwunden. Niemand konnte dir mehr helfen, nur lindern war möglich. In deiner letzten Nacht hattest du ein richtiges zu Hause und einen Menschen, der um dich geweint hat. Du hast dich am nächsten Tag verabschiedet und bist gegangen. Danke, das wir dich bei uns haben durften, du wirst uns fehlen !

 

Diamant Erinnerung an einen Freund! Man sagt ja Diamonds are forever. Leider trifft das nicht auf alle Diamanten zu. Dein Leben war lang, voll Arbeit, Entbehrung und ohne wirklich das sein zu können, was Du warst. Ein Pony, das voller Lebenslust ist und Dinge für sich entdecken wollte. Bis zu dem Tag als der Zirkus, der Dein zu Hause war, Dich zurückließ. Du landetest im Tierheim. Weil Du zu alt, zu teuer, zu unrentabel geworden warst und durftest nun endlich sein was Du warst, ein Pony! Die Tierheim Mitarbeiter päppelten Dich auf, kümmerten sich um Dich und Du fandest Deinen Platz in einer neuen Herde. Man sagt Diamonds are the Girl´s best Friends! Du wurdest für mich der beste Freund und somit trifft auch wieder zu, daß Diamonds für immer sind. Denn das Alter und die Zeit holten Dich ein. Du wurdest krank und musstest über die Regenbogenbrücke gehen. Aber Du hast noch mit geholfen ein Fohlen zu erziehen, hast Neuankömmlingen gezeigt, daß man im Tierheim die Ruhe bewahren kann, weil alles, was man tun muss, einfach Pony, Esel oder Schaf zu sein war. Du hörtest mir zu, warst für mich da, wenn ich traurig war. Hast mich beschützt und mir gezeigt, daß auch kurze Zeit zusammen reichen kann, um einen Platz im Herzen zu erobern. Nun bist Du fort! Ziehst mit einer großen Herde über die ewigen Wiesen des Universums und musst nie wieder Hunger, Schmerzen oder Leid erfahren. Auch wenn es schmerzt, Dich nicht mehr bei uns zu haben, wünsche ich Dir alles Gute für den Weg durch die Unendlichkeit und wer weiß, vielleicht treffen sich unsere Wege ja doch irgendwann noch einmal.... Lebewohl Diamant! Deine Sonja !

 

Winny ein seelenblicker ging über die Brücke ! "Ich hatte einen Traum... da kamen 2 Leute ins Tierheim nachdem schon so viele an mir vorübergegangen waren, die gesagt haben, ja ganz lieb und goldig, aber die ist zu alt, das geht bei uns nicht...zu diesen wollte ich auch nicht, das hatte ich schon, die wissen meine Weisheit nicht zu schätzen. Diese Beiden die dann kamen machten keine großen Worte, wir sahen uns an und sie wussten es gleich! Es gibt nicht viele von diesen Menschen, sie sind nicht besser und haben auch kein größeres Herz, als die anderen, die Hunde aus dem Tierheim nehmen, sie aber erkennen die Seelenblicker. So wie es wenige Seelenblicker unter uns Hunden gibt, so gibt es auch wenige Menschen, die das erkennen können. Man kann es nicht beschreiben, man kann es nur selbst fühlen wenn man es erlebt, wenn diese Zwei dann aufeinandertreffen, dann ist alles andere egal, es zählen keine äußeren Umstände , kein Alter, kein Aussehen, jeder weiß dann plötzlich vom Anderen alles und man geht ab dann den weiteren Weg gemeinsam. Sie nahmen mich mit und endlich hatte mein Leben einen Sinn ! Aber ich wurde wach und merkte, dass es nur ein Traum war... Heute am 29. 12. wollte meine neue familie mich abholen , doch schon vor einer woche wurde ich sehr krank , sie wussten dies und wollten mich trotzdem noch kennenlernen , auch wenn sie mich deshalb doch nicht nehmen konnten . heute kamen sie um mich zu sehen und ich freute mich so sehr darüber , was auch immer zwischen diesen menschen und mir stattfand , ich habe auf sie gewartet und konnte infrieden während ihrer anwesenheit über die brücke gehen . es gibt dinge zwischen himmel und erden, die die menschen nicht verstehen , trotzdem existieren und passieren sie!

 

Nach 6 Jahren Leben im Tierheim mussten wir Sally gehen lassen. Sie litt unter einem malignen Lymphom und ist dadurch erblindet. Im Beisein mit ihrer langjährigen Gassigängerin ließen wir sie über die Regenbogenbrücke gehen. Sie hat das Tierheim als ihr Zuhause angesehen.. Es war wohl das Beste was sie in ihrem leidvollen Leben erlebt durfte .Wir hätten ihr so sehr ein schönes Einzelplätzchen gewünscht, aber es sollte wohl nicht sein.

 

Kira Dann als du verstanden hattest, dann als du uns vertraut hast musstest du gehen ! Unser altes Kiramädchen, wir sind uns sicher dass du zu denen gehörst, die wir eines Tages wiedertreffen werden ! Nicole , Patrick und Corina

 

AnatolIch habe Anatol zwar erst vor 4 Wochen kennen gelernt, als ich das erste Mal nach dem Tod unseres Hundes (auch ein Senior) ins Tierheim kam aber Anatol hat mit seinem treuen Blick, seiner Seniorenschnauze und seinem lieben Wesen schnell mein Herz erobert. Die Infos über seine Herkunft aus Polen (http://www.hundefreunde-ich-will-leben.de/11.html) taten ihr übriges. Kaum zu glauben, dass dieser liebenswerte kleine Kerl schon seit fast 1 Jahr im Tierheim saß ! In den letzten 4 Wochen habe ich versucht Anatol so oft wie möglich im Tierheim zu besuchen um ihn besser kennen zu lernen, was öfter nicht gelang, da er sich während des Besuchertrubels wohl immer mal zurückgezogen hatte. Vorletzte Woche hatte ich Glück und konnte bei einem kleinen Spaziergang mit ihm unterwegs sein. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht wie krank Anatol war, das habe ich leider erst am letzten Montag erfahren, als es ihm nicht gut ging. Ich verbrachte Zeit mit ihm im Zwinger, konnte ihn zum Fressen bewegen und er kam wieder auf die Beine, er wollte sogar mit seinem Mitbewohner die Chance nutzen und die Nachbarschaft erkunden, als die Tür kurz aufging. Ein hoffnungsvoller Augenblick wenn sicherlich auch nur eine Momentaufnahme, aber am nächsten Tag schien es ihm etwas besser zu gehen. Als ich am Freitag wiederkam hatte ich geplant (und gehofft) Anatol mitnehmen zu können um ihm wenigstens in seinen letzten Tagen nochmal ein ruhiges Zuhause zu bieten. Leider sollte es nicht sein – es ging ihm wieder schlechter, der allerletzte Termin mit der Tierärztin abends stand bereits fest. Wenn ich Anatol auch nicht viel geben konnte außer etwas Gesellschaft und Streicheleinheiten in seinen letzten Tagen und Stunden so hoffe ich doch, dass ich ihm damit zumindest etwas Gutes tun konnte und bin dankbar ihn wenigstens für kurze Zeit kennen gelernt zu haben. Alles Gute im Hundehimmel, Anatol ! Katja

 

TanjaDeine runden braunen Augen werden mich nun nicht mehr aufmerksam Mustern auf der Suche nach versteckten Leckerein. Deine großen, kuscheligen Ohren versuchen nun nicht mehr jedes Geräusch auf zunehmen. Dein Fell, zart und weich wie ein großer kuschel Teddy wird nun nicht mehr meine Hände wärmen und meine Tränen trocknen. Denn der Zahn der Zeit holte Dich ein. Mit über 40 Jahren musstest Du über die Regenbogen brücke gehen. Danke das Du uns diese Entscheidung so leicht gemacht hast Tanja. Danke das ich bei Dir sein durfte, bis zum letzten Atemzug, bis zum letzten Herzschlag. Auch wenn es immer schwer ist einen von Euch, die Ihr das Leben reicher macht, gehen zu lassen. So danke ich Dir doch für die Zeit, die ich mit Dir verbringen durfte. Die Lücke die durch Deinen Tod in meinem Herzen entsteht, wird keiner so leicht füllen können. Denn Du warst meine Prinzessin. Wenn nur jeder Mensch ein wenig Sturheit von Eseln besäße, wäre die Welt besser. Ganz viele Probleme gäbe es nicht. Deine Rufe wenn ich ins Tierheim kam oder wieder ging, werde ich vermissen. Du treue Seele. Mögest Du nun für immer mit denen die vor Dir gingen durch die Ewigkeit streifen. Kein Alter, kein Leid kann Dich jetzt noch stören. Du bist fort und hast doch einen festen Platz in meinem Leben. Danke für All das, was Du mich gelehrt hast meine Königin des Herzens. Leb wohl

 

Jacky Machs gut Jacky ! Gleich wird wieder einer dieser schrecklichen Momente kommen, die wir vom Tierheim so fürchten : ... ich werde das Tierheim abschließen ... schon bei der abendlichen Kontrolle des Katzenraums wird mir dieses schreckliche ,nervende Gebelle von dir nicht entgegenschlagen mit dem du immer abends an der Gittertür stehst und mich antreibst doch schneller zu sein, damit ich endlich rausgehe... dann, nachdem alles abgeschlossen ist werde ich die Hofwachhunde raus lassen und mir die Taschen vollstopfen mit deinem geliebten Frolic und anderen verschiedenen Leckereien... und dann geht es ab zum Auto ... währendessen steht du normalerweise nervend und jaulend und bellend draussen am Zaun zusammen mit Anton und wartest soo ungeduldig, dass ich endlich durch den Matsch und oft auch Regen und stapfe um euch beiden eure Abendleckerlis gebe... dann quatschen wir noch einen Moment , du suchst dir aus, was du zuerst vernaschst und weißt für heute ist Feierabend im Tierheim. Anschließend setze ich mich ins Auto und fahre los und du hast Riesenspass dir mit dem Auto ein Wettrennen zu liefern. Ab heute ist es nicht mehr so.. Es wird ruhig sein wenn ich zum Katzenraum gehe, Es wird ruhig sein wenn ich die Hofwachhunde rauslasse, ich werde nur halbsoviele Leckerlis einstecken und Anton wird alleine am Zaun stehen und mich fragend anschauen... wo ist Jacky ? Wird er mit seinen Augen fragen .. Und ich erkläre ihm, dass sie nun woanders ist... sie hat es nicht geschafft aus dem Tierheim rauszukommen, zu schnell ist ihre Lebenszeit nun abgelaufen, es ging ganz schnell... Heute morgen brach sie zusammen und kurz darauf kam die Niederschmetternde Diagnose , aufgegangener Milztumor . Man konnte ihr nicht mehr helfen ins Leben zurückzukommen sondern ihr nur den Weg über die Brücke erleichtern. Es ging so schnell, dass wir uns nicht mal mehr richtig verabschieden konnten... aber so ist das manchmal... Gute Reise Jacky ! Auch du wirst uns fehlen !

 

Gustav keine zeit zum traurig sein ... unser gusti ... am samstag haben sich deine freunde von dir verabschiedet ,wir beide wussten schon seit einigen wochen , dass es deine letzten sein werden ,die letzte zeit warst du anders geworden und eines morgens schautest du mich so speziell an und dir taten deine beine so weh. wir machten uns auf den weg zum tierarzt und kamen mit der diagnose knochenkrebs zurück , deine lunge war voller metastasen . die nächsten wochen gaben wir dir was du wolltest und starke schmerzmittel dazu.abends nahm ich dich oft mit auf die pferdekoppel , in zeitlupe machtest du deine wege und es wurde von tag zu tag schlechter . und mit jedem schlechteren tag waren wir uns einiger , du hast dein gesicht trotzdem nie verloren , man konnte mit dir einig sein , zu deinen bedingungen und wenn man sich darauf einliess , dann warst du einem ein freund . dein früheres frauchen kam ab und an zu besuch , aber immer drehtest du ihr nach der begrüssung den rücken zu und wusstest wo dein zuhause ist .du warst ein teil unserer familie , und hattest deinen festen platz in unserem leben ... seit samstag weiss ich nicht so recht was ich über dich schreiben soll ... du fehlst ? ja , dein platz wurde leer , 2 tage , heute ist ein anderer in dein zimmer eingezogen , wir haben keine zeit zu trauern , keine möglichkeit , weil der alltag es nicht zulässt , aber ja , verdammt nochmal , du warst ein tierheimhund , du warst unser hund und du hast einen platz in unserem herzen und kein anderer hund wird je so im hof stehen wie du es getan hast , keiner wird je so mit uns sein wie du es warst ! autark , stark , eigensinnig , freundlich , aber immer mit distanz und man musste mit dir mit riesigem respekt begegnen um dein freund zu werden ... bis irgendwann vielleicht gustav ! du bist in unserem herzen , auch wenn wir keine zeit haben um traurig zu sein ! deine freunde , christa, patrick , martin , teresa und corina 2003 - 2.5.2015 im tierheim seit 1.5.2011

 

Rike

 

Zoe

 

Anton anton ist gegangen ... in ein paar tagen wäre es soweit gewesen !da hätten wir 10 jähriges feiern können , aber du musstest vorher gehen. dein rücken und deine hüfte haben dir schon lange sorgen gemacht , aber dass es so plötzlich so schlimm werden würde ... auf einmal waren deine hinterbeine gelähmt , deine blase , alles ... wir probierten eine behandlung und erst wurde es besser , aber dann mussten wir einsehen, dass dein körper nicht mehr mitmachte und auch du hast es gewusst und mit deinen augen gesagt dass du so nicht bei uns bleiben kannst . alle die dir wichtig waren begleiteten dich , deine freundin sheila , dein stoffbärchen und deine menschlichen kollegen standen dir zur seite als es soweit war . ein letzter schleck über mein gesicht und du sacktest zusammen und machtest dich fort aus unserer welt. alles war friedlich .... ich hab dich damals vor fast 10 jahren in dieses tierheim gebracht , eingefangen mit schlinge , weil du so " lieblich " warst, fast 10 jahre waren wir freunde , die sich gegenseitig ihre persönlichkeit liessen. kaum ein anderer hund war so lange an meiner seite . hier war dein zuhause , hier war deine familie. nun ist der platz neben mir an den ruhigen tagen erstmal leer. als ob die anderen wüssten, da gehört eigentlich anton hin an diesen ungeschäftigen tagen...sein platz wird wieder belegt , chipsy ist erstmal an sheilas seite gerrückt ... und auch vlt an den neben der bank ,doch du anton wirst unvergessen bleiben ! wenn es so ist wie manche sagen , dann werden wir uns mit sicherheit wiedersehen... ! bis dahin mein freund ! im namen aller deiner freunde !

 

Flöckchen

 

Pippi

 

Maya

 

Peggy abgegeben zum sterben...Peggy musste in hohem Alter noch in ein Tierheim. Sie litt unter einer schweren Krebserkrankung, wegen der wir sie heute erlösen mussten. Peggy war eine der wenigen Hunde, die im Tierheim nicht klarkamen. Sie trauerte so sehr um ihren Besitzer, dass sie sich regelrecht aufgab. Die Krankheit tat ihres dazu. Manchmal hassen wir unseren Job. Täglich in solch traurige Augen schauen und den richtigen Zeitpunkt finden...

 

Miele

 

Sheila

 

Nero

 

Laika "bitte schenkt mir keine blumen , ich kann ihnen nicht beim sterben zusehen" diesen spruch hört man immer wieder. doch wir müssen es , auch heute am 4.advent. laika, die alte mischlingshündin mussten wir heute gehen lassen .im juli oder august , genau weiss ich es gerade nicht , kam sie als abgabehund zu uns , sie war schlecht drauf und im laufe der zeit lebte sie sich gut ein und wurde fit und aktiv trotz ihrer tumore . sie blühte regelrecht auf und erlebte einen schönen sommer. obwohl wir ein zwinger tierheim sind , sah laika solch einen nur die ersten tage von innen, sie lebte als freilaufhund bei uns - büro - kaffeezimmer mit couch - draussen auf der couch , immer im kreise ihrer grossen familie . die letzte zeit konnte man ihr jedoch beim welken zusehen, ihre lebensuhr fing an für die letzte lebenszeit zu ticken und heute war der tag an dem es nicht mehr weiterging für sie . ihr körper hatte aufgegeben. heute vormittag haben wir sie begleitet beim verblühen .so etwas fällt auch uns , vlt auch gerade uns sehr schwer, weil wir so gehofft hatten , dass sie noch ein plätzchen findet , eine so angenehme und freundliche einfache hundedame ! so wie laika sitzen unzählige hunde im tierheim - hier und auch woanders ! unser weihnachtswunsch ist , dass sie ein zuhause finden! BEVOR IHR LEBEN VERBLÜHT IST ! gute reise laika !

 

Timmi

 

Kalif

 

Chuck

 

Pepita

 

Pascha

 

Pancho Wenn wir nachts zu den Sternen aufsehen, können wir ein leises Raunen hören. Es sind die Sterne, die uns von dir erzählen. Von dir, der du nun so fern von uns bist. Sie erzählen von det Zeit, als du noch bei uns warst. Sie erzählen aber auch von Leid und Trauer, vom Ende unserer gemeinsamen Zeit im Tierheim. Dann strahlen sie plötzlich viel heller, und wir wissen, es sind Grüße von dir. Und wir schicken dir unsere Tränen.

 

Meine wunderbare Nele. Ich erinnere mich noch genau an den Tag, an dem Du bei uns ankamst. Gefunden unter freiem Himmel und plötzlich in unserer Obhut. Du wurdest zu mir in den Katzenraum gebracht und ich habe zuvor noch nie so schöne Augen gesehen wie Deine. Warmherzig, treu, einfach zum Verlieben. Du warst immer offen für alles und von Anfang an freundlich zu jedem von uns. Du warst dankbar für alles was man Dir Gutes tat. Sehr viele Herzen hast Du innerhalb kürzester Zeit mit Deiner liebenswerten Art erobern können und kaum eine Samtpfote hat ihre Streicheleinheiten so hingebungsvoll genossen wie Du. Doch heute war es ganz plötzlich an der Zeit Abschied zu nehmen. Morgens habe ich Dich noch gefüttert und gestreichelt... Alles war wie immer. Du bist mir auf Schritt und Tritt gefolgt und hast Dich während meiner Arbeit zu mir gelegt. Ich sah Dich an und fand es wunderschön, Dich liebe, treue Seele bei mir zu haben. Unbemerkt, dass Du Dich schon bald auf Deine letzte Reise begeben würdest. Dein Gesundheitszustand verschlechterte sich innerhalb kürzester Zeit dramatisch und kurz darauf hattest Du den Regenbogen bereits erreicht. Ich hoffe, wir haben Dir die letzte Zeit Deines Lebens so schön wie möglich gestalten können. Ich werde Dich sehr vermissen und wünsche Dir eine schöne Reise. M.H.

 

Saika Als der Regenbogen verblasste, da kam der Albatros, und er trug mich mit sanften Schwingen weit über die sieben Weltmeere. Behutsam setzte er mich an den Rand des Lichts. Ich trat hinein und fühlte mich geborgen. Ich habe euch nicht verlassen, ich bin euch nur ein Stück voraus.aika

 

Minka

 

Penny Auch die kleine Penny musste der schlimmen Erkrankung erliegen.

 

Pimpf Das Schlimmste ist ,wenn Babys gehen müssen !

 

Melody :-(

 

Jürgen Wir hätten dir so sehr ein gutes Zuhause gewünscht , aber es sollte wohl nicht sein, du hast bis zum letzten Tag gegen deine Krankheit gekämpft !

 

Pussi "Begrenzt ist das Leben - doch unendlich die Erinnerung."

 

Mutz Armer, kleiner Mutz… Ein knappes halbes Jahr warst du alt, als du mit deinem Bruder ins Tierheim kamst, scheu und ängstlich. Leider ist es uns nie gelungen, dir deine Scheu vor uns Menschen zu nehmen; mehr als ein Schnuppern an der Hand und eine kurze Berührung hast du nie zugelassen. Um so mehr hofften wir, dass es da draußen vielleicht doch irgend jemanden gibt, der dir mit ganz viel Liebe und Geduld deine Angst hätte nehmen können… Jetzt, beinahe zwei Jahre später, bist schwer erkrankt und hast schließlich die Reise über die Regenbogenbrücke angetreten. Wir sind sehr traurig und vermissen dich, auch wenn wir wissen, dass es dir dort, wo jetzt bist, besser geht. Mach’ s gut, Mutz, du fehlst uns. In unseren Herzen wirst du immer einen Platz haben

 

Simon

 

Loriot Es ist viel dunkler, wenn ein Stern erlischt, als es sein würde, wenn er nie gestrahlt hätte. (George Bernard Shaw) Am 03.06.2014 ist ein wundervoller Stern für immer erloschen. Leb wohl, Loriot, nun bist du erlöst. Du fehlst uns. . ...

 

Janmax

 

Nelly

 

Smooki "Wenn die Sonne des Lebens untergeht, leuchten die Sterne der Erinnerung." Smookie hat ihre letzte Reise, die Reise über die Regenbogenbrücke, angetreten. Obwohl WIR dich niemals streicheln durften, hast DU uns dennoch sehr berührt und wir hoffen, du bist gut angekommen. Run free, liebe Smookie

 

Rainbow

 

Mie

 

Patrick

 

TanjaDeine runden braunen Augen werden mich nun nicht mehr aufmerksam Mustern auf der Suche nach versteckten Leckerein. Deine großen, kuscheligen Ohren versuchen nun nicht mehr jedes Geräusch auf zunehmen. Dein Fell, zart und weich wie ein großer kuschel Teddy wird nun nicht mehr meine Hände wärmen und meine Tränen trocknen. Denn der Zahn der Zeit holte Dich ein. Mit über 40 Jahren musstest Du über die Regenbogen brücke gehen. Danke das Du uns diese Entscheidung so leicht gemacht hast Tanja. Danke das ich bei Dir sein durfte, bis zum letzten Atemzug, bis zum letzten Herzschlag. Auch wenn es immer schwer ist einen von Euch, die Ihr das Leben reicher macht, gehen zu lassen. So danke ich Dir doch für die Zeit, die ich mit Dir verbringen durfte. Die Lücke die durch Deinen Tod in meinem Herzen entsteht, wird keiner so leicht füllen können. Denn Du warst meine Prinzessin. Wenn nur jeder Mensch ein wenig Sturheit von Eseln besäße, wäre die Welt besser. Ganz viele Probleme gäbe es nicht. Deine Rufe wenn ich ins Tierheim kam oder wieder ging, werde ich vermissen. Du treue Seele. Mögest Du nun für immer mit denen die vor Dir gingen durch die Ewigkeit streifen. Kein Alter, kein Leid kann Dich jetzt noch stören. Du bist fort und hast doch einen festen Platz in meinem Leben. Danke für All das, was Du mich gelehrt hast meine Königin des Herzens. Leb wohl

 

Walther

 

Wolle

 

Michael

 

Mikesch

 

Tila