Alte Hunde bereichern unser Leben…

Sie brauchen keine stundenlangen Spaziergänge mehr, keine Hundeschule oder ständig neues Spielzeug. Sie müssen auch nicht mehr allem hinterher jagen oder sich im nächsten Misthaufen wälzen. Sie haben schon alles gesehen und alles erlebt. Ruhe und Gelassenheit strahlen sie aus, etwas, das wir alle in unserem stressigen Alltag leider nur allzu oft vergessen. Große Ansprüche stellen sie auch nicht, nur ein gemütliches Zuhause mit einem Menschen der liebe Worte und viel Streicheleinheiten für sie übrig hat.

Auch eignet sich ein alter Hund oftmals sehr gut als Zweithund, da er mit seiner Ausgeglichenheit und seinem großen Erfahrungsschatz eine Bereicherung ist und dies sich positiv auf dem Ersthund auswirkt.

Man muss den Gedanken ablegen, dass man vielleicht nicht mehr viel Zeit mit dem Hund hat, denn wenn man es aus der Sicht des Hundeseniors betrachtet, ist es nämlich so:

„Egal wie viel oder wenig Zeit er in seinem neuen Zuhause noch hat, so verlässt er doch irgendwann diese Welt mit dem Wissen, ein richtiges Zuhause und einen eigenen Menschen, der ihn über alles liebt, gehabt zu haben.“

Und nur darauf kommt es an.

Name:

Paula

Bild vergrößern

Rasse:

Münsterländer- Border Collie

Alter/geboren:

10.11.2010

Geschlecht:

weiblich kastriert

Im TH seit:

26.03.2016

Abgabegrund:

passt nicht in die Familie

So bin ich:

Ich bin Paula und suche Zuhause bei Leuten, die gerne mit Hunden arbeiten. Denn das macht mir grosse Freude. In meinem alten Zuhause hab ich auch Agility gemacht. Das ist für mich Energiebündel allerdings der denkbar ungünstigste Hundesport. Total überdreht und als absoluter Balljunkie wurde ich ins Tierheim gebracht. Die erste Zeit war Gassi gehen ohne Spieli im Maul überhaupt nicht möglich. Sobald ich ein Spielzeug gesehen habe, wollte ich das unbedingt haben und bin fast ausgetickt. Das hat sich Inzwischen zum Glück geändert. Denn es gibt auch für mich die perfekte Beschäftigung. Ich schwimme für mein Leben gerne. Außerdem habe ich mit dem Spürhundesport angefangen. Ich suche auf der Wiese „meine Wäscheklammer“. Macht riesigen Spaß. An der Leinenführigkeit arbeiten wir noch. Mit meiner Trainerin zusammen klappt das inzwischen ganz toll. Abrufen lasse ich mich auch gut. Sobald mich aber jemand anders zum Gassi gehen mitnimmt, probiere ich natürlich erst mal aus und bringe den Gassigänger zur Verzweiflung. Muß doch testen, wieviel Geduld die Leute haben… An den Hundebegegnungen arbeiten wir noch. Ich schaffe es inzwischen größtenteils an den Hunden vorbei ohne zu pöbeln. Am Anfang hab ich mich da so aufgeregt, daß ich mich selbst mit meiner Leine gefesselt habe. Wenn ich jemanden noch nicht kenne, bin ich erst noch etwas skeptisch. Sobald ich Vertrauen gefasst habe, bin ich auch ein richtige Schmusebacke.Das war auch ein Grund,weshalb ich ins Tierheim abgegeben wurde. Fremde Menschen machen mir ein bissel Unmut und da muss mein zukünftiger Besitzer ein Wenig tun, mir Sicherheit geben und mich schützen, damit ich da stabiler werde. Fasst mich jemand ungefragt an, kann es sein, dass ich das mit Schnappen quittiere. deshalb ist es auch besser wenn keine Kinder in meiner näheren Umgebung sind. Ihr seht, mit mir wird’s nie langweilig. Bin ein Powerpaket mit Spielzeugverbot. Etwas Jagdtrieb habe ich leider auch. Am Fahrrad oder beim Joggen mitlaufen, Schnüffeln und Schwimmen wären so die besten Beschäftigungen für mich. Wer also einen aktiven Hund möchte, und bereit ist, weiter mit mir zu trainieren und zu arbeiten, der hat in mir den richtigen Hund. Insgesamt bin ich sehr ausgeglichen und benötige auch nicht unbedingt einen Garten. Im Tierheim lebe ich in einer großen Hundegruppe ,in der ich mich sehr sozial verhalte. Die vom Tierheim verstehen einfach nicht weshalb es für mich so gar keine ernsten Anfragen gab bislang, denn ich bin eine ansehliche, nette mittelgrosse Hündin.

Name:

Gorius

Bild vergrößern

Rasse:

Rum. Hütehund Mix

Alter/geboren:

Oktober 2010

Geschlecht:

männlich kastriert

Im TH seit:

25.03.2011

Abgabegrund:

Tierhilfe Hoffnung

So bin ich:

Schwarzer Hund, Schattenhund. So war das nicht geplant. Und plötzlich sind es 8 Jahre Tierheim. Gorius stand auf dem Abstellgleis, viele Jahre , warum ? Es gab keinen wirklichen Grund, es hatte sich so ergeben. Nun haben wir ihn noch mal angehängt und versuchen ihm vom Abstellgleis herunterzuziehen. Was hat er eigentlich für Probleme, weshalb ihn niemand nehmen mochte all die Jahre ? Nun, schwer zu sagen, denn echte Probleme hat er gar nicht. Gorius ist unsicher im Umgang mit fremden Menschen, er ist umweltunsicher, er mag es lieber im sicheren Umfeld zu bleiben ,anstatt durch die Lande zu ziehen. Er mag lieber nur ganz wenige ruhige Menschen, die geduldig sind, aber ihm Wege zeigen können. Er mag in seinem Zuhause wahrscheinlich nicht jeden hereinlassen und sollte dann lieber an eine für ihn sichere stelle gebracht werden. Er hat inzwischen Arthrose in den Karpalgelenken und bekommt Schmerzmittel. Das sind seine Probleme. In all den Jahren wurde viel versäumt aber Jeden Tag wird er nun ein wenig besser, er nimmt so gerne Leckerlis und fängt an auch einst gruseligen Menschen vertrauen zu schenken. Vielleicht gibt es nun jemanden, der diesen weg weiter mit ihm gehen kann. ein sicherer Ersthund, ein ruhiges Zuhause, gemächliche Spaziergänge, keine hohen Erwartungen. das ist das was Gorius braucht, damit seine Augen wieder glänzender werden.

Name:

Inuk

Bild vergrößern

Rasse:

Schnauzer- Laika- Husky

Alter/geboren:

2010

Geschlecht:

männlich kastriert

Im TH seit:

04.08.2012

Abgabegrund:

zu wachsam

So bin ich:

Jetzt sitze ich schon seit August 2012 hier im Tierheim. So langsam würde ich mich auch über ein tolles Zuhause freuen. Mit sportlichen Menschen würde ich gerne joggen oder evtl am Fahrrad mitlaufen. Außerdem liebe ich Wasser. Ich komme leider an keiner Pfütze oder Flüsschen vorbei ohne reinzuspringen. In manchen Situationen kann ich auch unsicher sein, vor allem wenn ich etwas nicht kenne. Das kann ich zum Glück gut verstecken (mich natürlich auch hinter meiner Trainerin). Gehorsam bin ich eigentlich schon recht gut. Laufe auch ganz toll an der Leine. Es macht ja auch Spaß zu lernen und zu arbeiten. Seit kurzem habe ich das Hobby „Spürhundesport“ entdeckt. Bin zwar noch ganz am Anfang, aber so wie ich gelobt werde, scheine ich das toll zu machen. Wäre schön, wenn ich dieses Hobby weiter ausüben dürfte. Für mich wäre es gut, wenn ich weiterhin auf einen Hundeplatz oder in eine Hundeschule gehen dürfte. Auf meine neuen Besitzer passe ich auch sehr gut auf. Ihr müsst natürlich wissen, wie man mit dieser Wachsamkeit umgeht. Allerdings bin ich als reiner Wachhund nicht so ganz geeignet, da ich unbedingt Familienanschluß mit Streicheleinheiten haben möchte. Kinder sind allerdings nichts für mich. Ich flüchte, wenn diese anfangen zu schreien. Deshalb suche ich erfahrene Leute, die wirklich weiterhin mit mir arbeiten und mich beschäftigen wollen.

Besonderheit:

Inuk leidert unter einer Aussackung der Speiseröhre,weshalb in einer speziellen Körperhaltung gefüttert werden muss.

Name:

Balou, der König

Bild vergrößern

Rasse:

Collie- Dackel- SH- Corgi

Alter/geboren:

ca. 2008

Geschlecht:

männlich kastriert

Im TH seit:

13.01.2017

Abgabegrund:

Besi wurde zwangsgeräumt

So bin ich:

Unser Haus -und Hof Hund, bester Freund von Heinrich, Imposanter, spezieller Typ, der so tut als könne er kein Wässerchen trüben. Balou soll und kann nicht mehr vermittelt werden, weil er sehr krank ( Darmkrebs ) ist und weil er auch eine schwierigen Charakter besitzt. Im Tierheim fühlt er sich in seiner Rolle als König des Hofes und es Büros wahnsinnig wohl. Tagsüber mit Maulkorb, beglückt er die Besucher, indem er sich zum streicheln anbietet. Krümmt man ihm kein Haar, kann man bestens mit ihm auskommen. Als Mensch und auch als Hund. Alle lieben ihn und so freuen wir uns sehr über Paten, er bekommt Medikamente und seine Krankheit wird bald schlimmer werden. Bis dahin lesen wir ihm jeden Wunsch von Augen ab. König Balou

Name:

Bobi

Bild vergrößern


Rasse:

Cocker-x

Alter/geboren:

08.11.10

Geschlecht:

männlich kastr.

Im TH seit:

24.03.2018

Abgabegrund:

Die Vergessenen

So bin ich:

Am besten rücke ich gleich mit der Wahrheit raus.. ich bin ein eigensinniger Bursche, ich suche MEINE Menschen, bei anderen Hunden entscheidet die Sympathie, Kinder und Katzen brauche ich nicht unbedingt in meinem neuen Zuhause.. ich brauche nicht viel.. gemütliche Spaziergänge und viele Kuscheleinheiten. Ich weiß, dass ich in manchen Situationen dickköpfig bin,aber ich wünsche mir auch nicht viel.. nur ein Für Immer Zuhause.. Also wenn du mich kennenlernen willst komm am besten zu den Öffnungszeiten ins Tierheim nach Gelnhausen, Am Galgenfeld.37 Euer Bobi ?

Name:

Pinky

Bild vergrößern

Rasse:

Ratero

Alter/geboren:

2.5.2010

Geschlecht:

weiblich kastriert

Im TH seit:

15.03.2019

Abgabegrund:

Zeitmangel

So bin ich:

Pinky ist ein sehr aktiver Hund und sucht genauso aktive Menschen. Sie ist stubenrein und bleibt stundenweise alleine, muss aber körperlich ausgepowert werden. Joggen, Fahrrad fahren oder lange Wanderungen wären ideal für sie. Mit anderen Hunden ist sie super verträglich, egal ob Rüde oder Hündin und daher sicher auch gut als Zweithund geeignet. Sie hat gelernt, dass man an der Leine ruhig an anderen Hunden vorbei gehen kann, ohne zu pöbeln. Sie ist auch ohne Leine super abrufbar. Trotz allem ist sie nicht für Familien mit kleinen Kindern geeignet. In manchen Situationen, in denen es ihr zu eng wird, reagiert sie panisch. Wenn sie dann keinen Ausweg sieht, schnappt sie. Das ist schon wesentlich besser geworden und wird sich mit Geduld und Vertrauen auch weiterhin bessern.

Name:

Sira

Rasse:

Schildpatt (mehrfarbig, dunkel

Alter/geboren:

2017

Geschlecht:

weiblich, kastriert

Abgabegrund:

Palliativplätzchen für Sira gesucht

So bin ich:

Sira ist erst 4 Jahre alt und will leben - auch wenn die Prognose sehr schlecht ist. Sira kommt aus einem Messiehaushalt. Sie wurde nach der Ankunft auf der Pflegestelle unserer Tierärztin vorgestellt. Leider gab es nach der Untersuchung sehr traurige Nachrichten. Sira hat einen großen Mammatumor und ist FIV positiv. Endlich hätte sie ein tolles Leben haben können und jetzt so eine Diagnose. Wir sind so traurig :-( Mammatumor (Gesäugetumor) bei der Katze sind in rund 90 % bösartige Adenokarzinome. Die Tumore haben eine hohe Tendenz in Lymphknoten, Lunge und die Organe im Bauchraum zu metastasieren. Eine Kastration hätte laut Studien das Risiko um das 7-fache im Vergleich zu unkastrierten Katzen gesenkt. WARUM? Eingesperrt in eine Wohnung, Dauerrolligkeit, vielleicht auch Unterdrückung der Rolligkeit durch Hormontabletten oder einfach gar nichts gemacht - 4 Jahre einfach traurig Perser- und Siamkatzen haben eine Prädisposition zu Mammatumoren. Sira könnte tatsächlich eine Siam Mix Katze sein. Mammatumoren sind sehr aggressiv und neigen dazu schnell zu metastasieren Und dann auch noch FIV positiv. Eine sehr schlechte Prognose. Aber Sira will leben Für den 02.03.20 war eine sehr aufwendige OP geplant. Aktuell konnten noch keine offensichtlichen Metastasen auf dem Röntgenbild diagnostiziert werden. 02.03.20: Sira hat die OP gut überstanden und isst bereits. Sira will leben und sucht Menschen die sie für ihr wahrscheinlich nur noch kurzes Leben, mit Liebe überschütten

Besonderheit:

Vermittlung erfolgt über den Tierschutzverein Katzenzuhause e.V. Frau Seliger Von 10 - 19 Uhr 06050 9098740 oder Ab 20 Uhr und am Wochenende 06050 9098980 Tierarztpraxis VETPraxis für Kleintiere GmbH Telefon 06050 9098740 info@katzenzuhause.de https://katzenzuhause.de/425-sira-2020

Name:

Felix

Bild vergrößern

Rasse:

EKH

Alter/geboren:

ca. 2006

Geschlecht:

männlich kastriert

Im TH seit:

22.02.2020

So bin ich:

Felix ist ein wunderschöner älterer Herr, dem das Tierheim viel zu stressig ist. Er sucht ein gemütliches Zuhause mit ganz normalen, netten Menschen, die ihn auch wieder draußen herumstromern lassen. Felix kann auch gut zu berufstätigen Leuten, da er sehr genügsam ist. Nächste Woche hat er einen Termin zum Herzultraschall , denn wir möchten seinem Herznebengeräusch auf die Schliche kommen.

Besonderheit:

Freigänger, hat mit Robby zusammengelebt

Name:

Robby                *Notfall*

Bild vergrößern

Rasse:

Perser

Alter/geboren:

ca. 2003

Geschlecht:

männlich kastriert

Im TH seit:

22.03.2020

Abgabegrund:

Wohnungswechsel

So bin ich:

Ich bin Robby und wurde gemeinsam mit Felix abgegeben, weil mein Frauchen umziehen muss. Mein Alter sieht man mir überhaupt nicht an. und ich bin auch noch Altersentsprechend fit. Nachdem meine Flöhe erfolgreich vertrieben wurden, haben sie eine Blutuntersuchung gemacht und meine Werte waren nicht zu beanstanden. Ich finde es gelinde gesagt überhaupt nicht schön hier im Tierheim, weil es so laut ist und in meinem Zimmer momentan sogar ein Schweinchen lebt. Zustände sind das... unmöglich. Deshalb wäre es toll, wenn mich mal jetzt jemand hier abholen würde. Am besten wäre ein nettes Häusel mit Garten, denn Freigang war ich immer gewohnt. Vielleicht würde ich diesen jetzt auch nicht mehr wollen, denn so eine fremde Umgebung kennenlernen in meinem Alter, ich weis ja nicht. Kommt halt darauf an wie meine neue Wohnung eingerichtet wäre und wieviel Zeit die neuen Menschen so mit mir verbringen. Wir müssten das mal im Tierheim wenn ihr mich kennenlernen kommt besprechen und dann ausprobieren.

Besonderheit:

Ggf. Reine Wohnungskatze

Name:

Cathy

Bild vergrößern

Rasse:

EKH

Alter/geboren:

ca.12 Jahre

Geschlecht:

weiblich kastriert

Im TH seit:

12.09.2018

Abgabegrund:

Fund

So bin ich:

Cathy hat sich toll eingelebt und sucht nun geduldige Dosenöffner. Sie kann gerne in Katzengesellschaft und mag wieder Freigängerin sein. Evtl.. ist Cathy jünger als ursprünglich geschätzt. Sie lässt sich leider noch nicht von Menschen anfassen, wir haben aber den Verdacht, dass sich dies in einer Katzengerechten, ruhigen Umgebung recht schnell zum positiven entwickeln wird.

Name:

Daisy

Bild vergrößern

Rasse:

EKH

Alter/geboren:

ca. 2011

Geschlecht:

weiblich kastriert

Im TH seit:

05.05.2018

Abgabegrund:

zuviele Tiere

So bin ich:

Na prima, als ob das schwarz und scheu sein nicht schon genug wäre. Nun bin ich auch noch alt und habe Asthma. Das haben die nur zufällig entdeckt. Ich wollte es verheimlichen, habe mich extra zurückgezogen. Da kommen die und fangen mich aus meinem Zimmer, weil ich geimpft werden muss. Da merken die, dass ich schlecht atme. Naja, dann ab zum Herzspezialisten und zum Röntgen. dann kam heraus, dass ich diese Lungenkrankheit habe. Die kann so bleiben wie sie ist, aber sich auch vesrchlechtern. Das kann man jetzt so noch nicht sagen. ich gebe mir ja auch alle Mühe meine Beschwerden zu verheimlichen. Die sagen das ist schlecht, denn ich bräuchte schon jemanden, der besser nach mir schaut als die Tierheimleute mit ihrer knappen Zeit. So... ich würde mich schon auch mit einer Wohnung begnügen denn genügsam bin ich auch. Und scheu. Aber wenn du nett und geduldig bist und mich überzeugst und ich von dieser Unruhe hier wegkomme, dann würde ich versuchen mich auf dich einzulassen. Artgenossen mag ich übrigens sehr gerne.

Weisse Schnauzen